head

Beruf "Feuerwehr"

Feuerwehr ...mehr als nur löschen!

Der Beruf "Feuerwehr"

Das Aufgabenspektrum der Freiwilligen Feuerwehr Aschaffenburg umfasst alle Notlagen von Absturz bis Zugunglück. Neben den ca.220 aktiven freiwilligen Feuerwehrangehörigen beschäftigt die Stadt Aschaffenburg Feuerwehrbeamte auf der Ständigen Feuerwache.

Egal, ob es sich um eine kleine Technische Hilfeleistung oder um Katastrophenabwehr handelt. Immer wenn Menschen, Tiere, Umwelt oder Sachwerte in Gefahr sind. Unsere Hilfe beginnt dort, wo andere nicht mehr weiter können.

Von unseren 35 hauptberuflichen Mitarbeitern sollen zu jeder Tages- und Nachtzeit rund sechs Mann in ständiger Alarmbereitschaft stehen. Auf der Ständigen Wache gewährleisten sie Sicherheit für die Aschaffenburger Bürgerinnen und Bürger.Im Jahr sind das rund 1000 Einsätze.In der einsatzfreien Zeit stehen die Beamten in einer der feuerwehreigenen Werkstätten ihren Mann. Die Feuerwehr betreibt u.a. eine Kfz-Werkstätte, eine Funkwerkstatt, eine Atemschutzwerkstätte, eine Kleiderkammer, Werkstätten für Feuerlöscher, Kettensägen u.v.m.

Die Stadt Aschaffenburg bietet in unregelmäßigen Abständen jungen Leuten unter 35 mit abgeschlossener Berufsausbildung vorzugsweise im handwerklich-technischen Bereich eine Ausbildung zur/zum Berufsfeuerwehranwärterinnen/Berufsfeuerwehranwärter im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst.

Drei Monate Praktikum

Hierbei sind Sie entsprechend Ihrer Berufsausbildung in einer Werkstatt tätig und lernen die internen Betriebsabläufe der Feuerwehr kennen. Sie können z.B. in der Kfz-Werkstatt, der Funkwerkstatt, der Schreinerei, o.ä. eingesetzt sein.Danach folgen neun Monate Feuerwehr-Grundausbildung an einer Feuerwehrschule der Berufsfeuerwehr:

Theoretische Ausbildung

Allgemeine GrundlagenStaatsbürgerkunde - Beamtenrecht - Dienstbetrieb - Organisation der Feuerwehr - Streßbewältigung

Fachbezogene GrundlagenPhysik - Verbrennungsvorgang - Löschmittel und Verfahren - Baukunde

Fahrzeug- und GerätekundeFeuerwehrfahrzeuge - Schutzkleidung - Löschgeräte - Rettungsgeräte

AtemschutzGrundlagen - Einsatzgrundsätze

EinsatzlehreBrandbekämpfung - Technische Hilfeleistung -Gefahren der Einsatzstelle - Einsatztaktik

SprechfunkGrundlagen - Gerätekunde - Sprechfunkbetrieb

Vorbeugender BrandschutzGrundbegriffe - Brandmeldeanlagen - Ortsfeste Brandschutzeinrichtungen - Sicherheitswachdienst

Gefährliche Stoffe und Güter(radioaktive Stoffe,Chemikalien und biologische Gefahrstoffe)Grundlagen - Kennzeichnung - Schutzausrüstung - Mess-und Warngeräte

Rettungsdienstausbildung (Rettungsdiensthelfer)Anatomie - Physiologie - Allgemeine und spezielle Notfallmedizin

Praktische Ausbildung

Retten von Menschen aus brennenden oder verrauchten GebäudenArbeiten in giftigen Atmosphären unter AtemschutzVordringen zur Brandstelle und gezieltes Aufbringen der LöschmittelAnwenden verschiedener Löschtechniken und LöschmittelIdentifizieren, Eindämmen, Auffangen von radioaktiven, biologischen und chemischen Gefahrstoffen mit SpezialgerätMessaufgaben im GefahrstoffeinsatzBefreien von Personen aus verunfallten Verkehrsmitteln, Maschinen und eingestürzten GebäudenErweiterte Erste Hilfe und medizinische NotfallrettungBefreien hilfloser Personen aus Wohnungen und AufzügenHandhabung von tragbaren Leitern, Belüftungsgeräten, Motorsägen, hydraulischen Rettungsgeräten usw. Bekämpfen von Hochwasser- und Unwetterschäden

Dienstsport

Rettungsschwimmabzeichen
Bayerisches Sportabzeichen
Ausdauersport
Rückenschule

Wie gehts weiter?

Aufbauend auf die Ausbildung zum Rettungsdiensthelfer erhalten Sie nach dem Grundlehrgang die Ausbildung zum Rettungssanitäter (Theorie, Klinikpraktikum, Rettungswachenpraktikum).

Wenn Sie Interesse haben, können Sie am Trainingszentrum für Rettungsmedizin der Feuerwehrschule später auch die Qualifikation des Rettungsassistenten erwerben.

Nach der Grundausbildung legen Sie die Anstellungsprüfung ab und werden der Feuerwache zugewiesen.

Sie haben zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten zum/zur
Rettungsassistenten/in Fahrer/in und Maschinist/in für Lösch-, Hubrettungs- und Sonderfahrzeuge Taucher/in Gruppenführer/in

Der Dienst bei der Ständigen Wache

Wenn Sie die Ausbildung im mittleren feuerwehrtechnischen Dienst bei der Berufsfeuerwehr erfolgreich abgeschlossen haben, erwartet Sie ein interessanter und abwechslungsreicher Beruf auf unserer Feuerwache.

Sie sind im im 24-Std.-Schichtdienst einer Wachabteilung (1,2 oder 3) zugeteilt.

Voraussetzung für eine Bewerbung

In den Vorbereitungsdienst bei der Ständigen Wache kann eingestellt werden, wer ...
Staatsbürger//in eines Landes der Europäischen Union ist. einen einwandfreien Leumund vorweisen kann (polizeiliches Führungszeugnis). mindestens den Hauptschulabschluss und eine abgeschlossene, für den feuerwehrtechnischen Dienst förderliche Berufsausbildung hat (i.d.R. ein handwerklich/technischer Beruf, Rettungsassistent/in o.ä.). zum Zeitpunkt der Einstellung nicht älter als 35 Jahre ist. (Für Zeitsoldaten/innen mit Eingliederungsschein gelten Ausnahmen.) mindestens 165 cm groß ist. die Fahrerlaubnis der Klasse B oder 3 besitzt.. das Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze ((Freischwimmer) erworben hat oder eine gleichwertige Leistung nachweist. gutes Sehvermögen und keine gesundheitlichen Einschränkungen hat.. seine Schwindelfreiheit nachweist, indem er/sie innerhalb von 70 Sekunden die Spitze einer voll ausgefahrenen Drehleiter erreicht. schriftliche, sportliche und praktische Einstellungsprüfung besteht.

Bewerbungsverfahren

Sie erfüllen die Voraussetzungen für den Feuerwehrberuf und haben Interesse an einer Beschäftigung bei der Stadt Aschaffenburg?

Bewerbungsunterlagen

Senden Sie uns bitte Ihre Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugniskopien über Schul- und Berufsausbildung, Kopie des Führerscheins und Schwimmnachweises).

Die Stadt Aschaffenburg fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern.

Fragen rund um den Feuerwehrberuf beantwortet Ihnen gerne unser Stadtbrandrat Karl-Georg Kolb.

Wir laden Sie dann zur nächsten Einstellungsprüfung ein.

Die Prüfung besteht aus folgenden Teilen:

Erster Termin:
Drehleitersteigen (eine voll ausgefahrene Drehleiter innerhalb von 70 Sekunden bis zur Spitze besteigen; Sie werden dabei natürlich gesichert!) Sporttest (1000 m-Lauf,Weitsprung,50 m Schwimmen, Streckentauchen, Wechselsprünge, Klimmzüge, Bankdrücken)

Zweiter Termin:

Praktische Prüfung (an vier Stationen handwerkliches Geschick und Improvisationstalent unter Beweis stellen) Schriftlicher Test (Aufsatz, Diktat, Rechenaufgabe)

Nach erfolgreich bestandener Prüfung ...
stellen wir Sie im Beamtenverhältnis ein absolvieren Sie die neunmonatige Feuerwehr-Grundausbildung und die Ausbildung zur Rettungssanitäterin / Rettungssanitäter übernehmen wir Sie nach bestandener Anstellungsprüfung als Brandmeister z.A. (BesGr. A 7) gewähren wir Ihnen die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen. zahlreiche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten bei der Feuerwehr

Weitere Informationen finden Sie hier:
Info-Flyer zum Dienst auf der Ständigen Wache als PDF

Den bayernweit einheitlichen Sporttest findet Ihr auf den Internetseiten der Branddirektion München:
Branddirektion München:
© Inhalt: Freiwillige Feuerwehr Aschaffenburg
© Code und Design: Meyer + Kaufmann GbR